Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 54 Sekunden

Kommentare 0

Was ist eigentlich Balut?

Balut sieht harmlos aus und riecht auch gar nicht schlimm. Zumindest solange die Schale intakt ist. Wird sie geöffnet, merkt man sehr schnell, dass man kein normales Hühnerei vor sich hat. Sondern etwas, das den meisten Menschen hierzulande befremdlich und abstoßend vorkommen muss. Balut ist ein Ei. Manchmal vergammelt, immer mit Inhalt: Das Ei wird angebrütet und dann mit fast vollständig ausgebildetem Embryo aus dem Brutkasten genommen und gekocht.

Ich habe es in Kambodscha für euch getestet. Nicht.

Ich liebe gutes Essen. Ich bin auch immer dafür, fremdes Essen zu probieren. Ich könnte von jetzt auf gleich nur noch von italienischem Essen leben oder zum Frühstück nur katalanisches Tomatenbrot essen. Thai oder mexikanisch könnte meinetwegen jeden zweiten Tag auf dem Tisch stehen.

Was ist Balut?

Jede Küche hat ihre Besonderheiten. Jede Küche hat ihre Spezialitäten. Die sind nicht immer jedermanns Sache. Mit Blutwurst, Leberwurst oder Zunge kannst du mich ganz einfach von deinem Tisch verjagen. Mit Erdnuss-Honig-Crumble und gebratenem Tofu lockst du mich sofort in dein Haus.

Balut ist eine Spezialität der chinesischen und südostasiatischen Küche. Hauptsächlich wird es in Vietnam und auf den Philippinen hergestellt und gegessen. Es gibt die Eier aber auch außerhalb dieser Länder zu kaufen: In China oder Kambodscha zum Beispiel. Sie gelten in fast allen Ländern Südostasiens als Spezialität.

Balut wird wahlweise aus Hühner- oder Enteneiern hergestellt. Selten müssen auch andere Vogelbabys dran glauben. Die Eier stehen im Verdacht, die Potenz zu steigern. Bewiesen ist das nicht. Es ist vermutlich aber der Grund, warum sie mit Vorliebe von Männern gegessen werden.

Balut probieren

Die Eier werden etwa eine halbe Stunde lang gekocht und dann oft noch warm mit Salz, Essig oder Sojasoße gegessen. Sie sollen ähnlich schmecken wie normale, viel zu lange gekochte Eier – mit dem kleinen Unterschied, dass statt Eigelb ein winziges Huhn in der Schale ist. Ein Hühnerbaby mit Schnabel und mit Federn. Wenn du ein Foto sehen willst, hier entlang.

Balut kannst du auf den Philippinen an jeder Ecke kaufen. In Vietnam und Kambodscha bekommst du die Eier auf dem Markt – dort werden sie meist noch heiß serviert. Du bekommst sie aber auch von Straßenverkäufern, wenn du die Augen offen hältst.

Mit Fleischexperimenten habe ich es ohnehin nicht so. Als ich auf einer Flussfähre von einem kleinen Jungen die Eier angeboten bekam, wusste ich zunächst nicht, was ich da kaufen sollte. Ich fragte also einen Mitreisenden, der mir die Geschichte dieser Spezialität erzählte.

Als er sah, wie ich mich angesichts von Zubereitungsweise und der Vorstellung, etwas mit Federn und Schnabel zu essen, schüttelte er sich vor Lachen.

Balut, frittierter Skorpion, gebratenes Meerschweinchen: Welche war die seltsamste Spezialität, die du jemals unterwegs gegessen hast?

Geschrieben von

... spielt am liebsten draußen. Sie würde einen spontanen Roadtrip immer einem Tag am Pool vorziehen, liebt das Geräusch von Regen auf einem Zeltdach und ist der wohl einzige Mensch auf der Welt, der sich vor Schokolade ekelt.

Kommentieren? Gerne!