Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 25 Sekunden

Kommentare 2

Liebe Nordsee: Ich mag dich nicht, ich liebe dich

Liebe Nordsee,

ich hab dich schon immer gemocht. Es war Liebe auf den ersten Blick – ein Kind, das das Wasser mag, muss auch dich mögen. An deiner Küste ist es manchmal ziemlich stürmisch, klar. Der Wind weht deinen Besuchern die Haare ins Gesicht und bringt mich damit zur Verzweiflung. Er pfeift kalt durch die Maschen in meinem Strickpullover und erinnert mich daran, dass ich mich einfach nur besser anziehen müsste um diesen Launen zu trotzen. Du, liebe Nordsee, bist davon völlig unbeeindruckt. Lässt deine Gischt über Deiche und Dämme spritzen. Kalt bist du und störrisch. Selten wirklich warm. Manchmal bist du einfach weg und dann bist du schneller wieder da, als man aus dem Watt herauslaufen kann.

 
Liebe Nordsee, wir kennen uns seit vielen Jahren. Auf Amrum, der schönsten deiner Inseln, haben wir uns kennengelernt, da war ich noch ein Kind. Ich hatte unendlich viel Spaß dort, in vielen Urlauben mit Oma und Opa. Wir haben Muscheln gesammelt und Sandburgen gebaut, und Festungen aus Kiefernzapfen für die wilden Kaninchen. Wir sind barfuß über die Holzbohlen zum Strand gelaufen, das war jeden Tag der schönste Weg. Selbst wenn es kalt war, sind Opa und ich schwimmen gewesen und Oma hat mit dem Bademantel am Strand auf uns gewartet. Wir haben zu dritt im Strandkorb gesessen und Kekse geteilt mit den Möwen. Bei Regen haben wir einfach die Gummistiefel ausgepackt oder im Strandkorb ausgeharrt. Und manchmal haben wir uns im Strandhaus versteckt, wenn es zu ungemütlich wurde.

 
Liebe Nordsee, keine Sorge, ich kann dir deine Launen schon verzeihen. Denn jedes Mal, wenn ich dich besuche, bist du auch zahm. Pustest die Regenwolken weit weg und lässt die übrig gebliebenen Wattewolken harmlos aussehen wie kleine, weiße Kunstwerke. Lässt am Strand die Sonne. Ich glaube, du hast dich auch gefreut, dass Oma und ich wieder da waren. Und Mama und Julia.

Auch wenn wir vier nur kurz da waren, liebe Nordsee, es war mir wieder eine Ehre.
Bis bald, deine Anna.

 

Geschrieben von

... spielt am liebsten draußen. Sie würde einen spontanen Roadtrip immer einem Tag am Pool vorziehen, liebt das Geräusch von Regen auf einem Zeltdach und ist der wohl einzige Mensch auf der Welt, der sich vor Schokolade ekelt.

2 Kommentare

  1. Hallo Anna,
    schöner Artikel über die Nordsee.
    Ich lebe dort und kann dir in vielen Punkten zustimmen.
    Das wechselhafte Wetter hat zudem den Vorteil, dass es meistens nicht lange regnet, bewölkt ist oder schneit. Die Sonne guckt immer mal wieder durch – und diesen Sommer auch recht lange 😉

    Kennst du Baltrum? Die Insel habe ich diesen Sommer kennengelernt und bin gegeistert! 🙂

    Viele Grüße
    Linda aus Emden

    • Hallo Linda,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Du glückliche 🙂 Dieser Sommer soll sehr schön gewesen sein im Norden, das habe ich schon von ein paar Leuten gehört. Auf Baltrum war ich noch nicht, bisher nur auf Amrum, Föhr und Langeoog. Ich plane aber für nächstes Jahr eine Tour an die Nordsee und nehme das mal als Anregung mit 🙂

      Liebe Grüße!
      Anna

Kommentieren? Gerne!