Seattle-Guide Space Needle im Herbst

Geschätzte Lesezeit: 10 Minuten, 2 Sekunden

Kommentare 1

Seattle-Guide: Die besten Tipps und Adressen

Seattle liegt im Nordwesten der USA, 145 Kilometer vom Pazifik und 180 Kilometer von der kanadischen Grenze entfernt, am Puget Sound, nicht direkt am offenen Meer, aber am Wasser, hat 668.000 Einwohner, ein aktuell überaus erfolgreiches Football-Team, die Seahawks, und 2.5 Kaffeeshops pro 1000 Einwohner. All das ist natürlich gut zu wissen, falls du auf der nächsten Party mit deinem Wissen angeben möchtest. Damit du auch weißt, wo es am schönsten ist, stelle ich dir in diesem ultimativen Seattle-Guide für den perfekten Urlaub meine Lieblingsorte in der Stadt vor.

Schlaflos? Hier findest du den besten Kaffee in Seattle.

Du wusstest noch nicht, dass es in den USA ganz tollen Kaffee gibt – nicht nur die Art von Brühe, die an Tankstellen und in Motels zum Frühstück serviert wird? Dann solltest du dich unbedingt in Seattle umsehen. Denn dort ist guter Kaffee mindestens genauso wichtig wie ein Notfall-Regenschirm.

Mit verantwortlich dafür ist ein kleiner Laden namens “Starbucks Coffee, Tea and Spices”, der 1976 am Pike Place Market eröffnete und Kaffee, Tee und Gewürze verkaufte. Bis 1981 war dieser Laden die einzige Niederlassung der heute weltweit agierenden Kaffeehaus-Kette und erste Anlaufstelle für Kaffeejunkies.

Seattle-Guide Starbucks-Becher auf einem Holztische

Die erste Filiale verkauft auch heute noch Kaffee und Espresso und die Besucher stehen regelmäßig Schlange vor dem Geschäft. Der Kaffee ist allerdings derselbe wie in jeder anderen Filiale. Vorbeigehen lohnt sich trotzdem, alleine schon, um das alte Logo mit der Meerjungfrau anzusehen. Für Heißgetränke kannst du dann getrost weiter ziehen. Die nächste Starbucks-Filiale ist in Seattle ohnehin nie weit weg.

Starbucks-Fans sollten auch einen Besuch in der neun Blocks entfernten Reserve Rösterei in Capitol Hill einplanen. Dort gibt es sowohl Kaffees aus den selteneren Reserve-Bohnen, die vor Ort geröstet werden, als auch die neuen Kreationen der Chefbaristas. Die sind zwar zum Teil etwas teurer, aber definitiv (noch) nicht überall zu haben. Es gibt ein wechselndes Kaffeemenü.

Merke: In Seattle kann man ohne schlechtes Touristengewissen zu Starbucks gehen. Denn das Unternehmen kommt aus der Stadt und ist folglich irgendwie in die Kategorie local einzuordnen.

In der Reserve Roastery werden Starbucks-Bohnen geröstet und neue Kaffee-Getränke getestet.

Starbucks Reserve Roastery and Tasting Room
1124 Pike Street, Capitol Hill, Seattle
Mehr Informationen hier.

Starbucks Coffee, Tea and Spice
1912 Pike Place Market, Downtown, Seattle
Mehr Informationen hier.

Weitere Tipps für gute Kaffeeröster und Cafés in Seattle

Allerdings lohnt es sich absolut, auch über den Rand der Starbucks-Tasse hinaus zu blicken, denn in Seattle haben sich einige weitere, sehr gute Kaffeeröster angesiedelt. Du findest sie im Prinzip in allen Stadtteilen und in besonders hoher Dichte in Capitol Hill zwischen Pike und Pine Street.

Foto: Victrola Coffee Roasters

Meine Lieblingsadressen für guten Kaffee in Seattle

Victrola Coffee Roasters
310 E Pike Street, Capitol Hill

Métier
1017 E Union Street, Capitol Hill

Storyville
94 Pike Street, Capitol Hill &
1001 1st Avenue, Downtown Seattle

Seattle-Guide für Foodies: Schlemmen auf dem Pike Place Market

Wer in Seattle gutes Essen sucht, kommt am Pike Place Market nicht vorbei. Auf dem ältesten seit seiner Gründung durchgehend geöffneten Bauernmarkt der USA gibt es so viele leckere Sachen, dass man gerne immer wieder kommt und eigentlich nirgendwo anders hin muss.

Seattle-Guide Pike Place Market Regen

Die Pizza bei DeLaurenti, gibt es auch stückweise auf die Hand – im Laden gibt es aber auch Sitzmöglichkeiten, falls du dein Essen nicht mitnehmen möchtest.

Bei Beecher’s Handmade Cheese gibt es jede Menge Käse. Du solltest unbedingt den weißen Cheddar, die Käsechips und die Cheese Curds probieren. Wer schon in Kanada war, kennt sie: Es sind die mozzarellaähnlichen Käsestücke, die in die Poutine kommen.

Den besten (echten) Griechischen Jogurt gibt es bei Ellenos. Schmeckt mit frischen Früchten, mit Geschmacksrichtung und pur einfach nur gut.

Süßes aus Kirschen gibt es bei Chukar Cherries. Die Kirschen werden dort wahlweise getrocknet, mit Schokolade oder Zuckerguss überzogen oder von Teig umschlossen.

Noch mehr Süßes gibt es bei Daily Dozen Doughnuts. Die Zimtdonuts sind die besten – und es gibt sie auch in klein, sodass du sie auch noch probieren kannst, wenn du eigentlich schon satt bist.

Piroshky Piroshky backt Teigtaschen nach russischer Art mit vielen verschiedenen süßen und herzhaften Füllungen. Mein Favorit: Die Apfel-Zimt-Schnecke.

Probieren: Du kannst bei den einzelnen Läden fragen, ob du ein Stück probieren darfst, ehe du etwas kaufst. Oft werden ohnehin Samples verteilt.

Alternative: Bei einer Foodtour über den Pike Place Market kannst du dich durch das Angebot schlemmen – die Tastings sind vorab arrangiert. Nebenbei erfährst du dank Guide viel über den Markt. Buchbar zum Beispiel bei Savor Seattle, ab ca. 40 Dollar

Pike Place Market
Pike Place, Downtown Seattle
Zur Marktübersicht geht’s hier.

Die besten Restaurants und Cafés in Seattle

Oddfellows Café

Im Oddfellows in Capitol Hill gibt es in Loft-Atmosphäre Frühstück, Mittagessen und Abendessen – und wer schon lecker in den Tag starten will, ist hier auf jeden Fall gut aufgehoben. Die Einrichtung ist fast vollständig gebraucht, restauriert oder recycelt und das Essen ist zum großen Teil biologisch und regional. Am Wochenende kann man bis 15 Uhr brunchen.

Oddfellows Café
1525 10th Avenue, Capitol Hill

Molly Moon’s

Molly Moon’s ist DIE Adresse für Eiscreme in Seattle. Das Eis stammt aus der Ideenküche von Molly Moon Neitzel. Ihren ersten Shop eröffnete die Eismacherin 2008 im Stadtteil Wallingford – und weil ihre Kreationen so gut ankamen, folgten sechs weitere: In Capitol Hill, Madrona, Queen Anne, U Village, 19th Mercer und Redmond.

90 Prozent aller Zutaten kommen aus dem pazifischen Nordwesten, also unmittelbar aus der Region. Die Sorten wechseln saisonal und neben beliebten Klassikern wie Cookie Dough, Erdbeere, Earl Grey und Honig-Lavendel gibt es je nach Saison neue Kreationen wie Schokolade-Ingwer oder Mandarine-Jogurt. Lieblingssorten: Gesalzenes Karamell und Vanilla Bean.

Molly Moon’s
917 E Pine Street, Seattle
Die Adressen aller Filialen findest du auf der Website.

Molly Moon Ice Cream Seattle-Guide Photo James Moes

Foto: James Moes

Momiji

Das Momiji ist eines der Lieblingsrestaurants der Einheimischen und serviert täglich ab vier Uhr nachmittags japanisches Essen. Es gibt viel Fisch, aber auch Fleisch und vegetarische Gerichte. Außerdem lockt zweimal täglich die Happy Hour, in der nicht nur die Getränke günstiger sind, sondern auch das Essen – einmal zwischen 16 und 18 Uhr und dann zwischen 22 und 0.30 Uhr.

Momiji
1522 12th Avenue, Capitol Hill

Aqua by El Gaucho

Das Aqua am Pier 70 bietet dank großer Glasfront einen tollen Blick auf die Elliot Bay. Es gibt super zarte Steaks und jede Menge Fisch und Meeresfrüchte. Highlight ist – sogar wenn man ihn gar nicht bestellt – der Vulkankuchen zum Nachtisch. Nichts für mich, weil mit Schokolade. Aber für Schokoliebhaber ist der Kuchen was Feines. Er wird (bei Bestellung nach Sonnenuntergang) direkt am Tisch angezündet und brennt. Das sieht dann aus wie ein kleiner Vulkanausbruch. Und so haben auch Schokoladenhasser wie ich optisch was davon.

Aqua by El Gaucho
2801 Alaskan Way, Pier 70, Downtown Seattle

Rock Creek

Das Rock Creek ist in Fremont und derzeit so ziemlich das angesagteste Fischrestaurant in Seattle. Wie der Fisch schmeckt, kann ich nicht beurteilen, weil ich gegen Fisch allergisch bin – aber da meine Begleitungen durch die Bank höllisch begeistert waren, empfehle ich das Restaurant hier trotzdem.

Es gibt immerhin drei Hauptspeisen ohne Fisch und Meeresfrüchte und eine davon ist vegetarisch. Letztere, eine Pasta, habe ich probiert und sie war sehr, sehr lecker.

Rock Creek Seafood
4300 Fremont Avenue, Fremont

Uneeda Burger

Dieser coole Burgerladen ist im gleichen Gebäude wie das Rock Creek – falls du es dir spontan anders überlegst und keine Lust auf Fisch hast, gibt es auch hier gutes Essen.

Uneeda Burger
4302 Fremont Avenue, Fremont

Seattle-Guide Restauranttipp Youneeda Burger in Fremont

iSeattle gilt als eine der verregnetsten Städte in den USA. Zu unrecht. Der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt rund 97 Kubikzentimeter. Zum Vergleich: In New York sind es 116. Ob das Wetter gut ist oder nicht, machen die Einwohner daran fest, ob der Gipfel des Mount Rainier zu sehen ist. An guten Tagen und bei klarer Sicht thront sein mächtiger, oft schneebedeckter Gipfel im Südosten über der Stadt.

Hoteltipps für Seattle

Ich habe in insgesamt drei Unterkünften geschlafen. Zwei davon waren Hotels (auf Einladung) und mein letztes Zimmer, in dem ich drei Nächte verbracht habe, habe ich über Airbnb gebucht.

The Westin Seattle

Im Westin habe ich eine Nacht verbracht. Es ist ein klassisches, ziemlich großes Stadthotel in Downtown Seattle mit sauberen und großzügigen Zimmern, Pool und Fitnesscenter und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Pike Place Market, Space Needle, Monorail und die meisten anderen touristischen Highlights sind problemlos und in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen.

The Westin
1900 5th Avenue, Downtown Seattle
DZ ab 160 Euro

Pan Pacific

Das Pan Pacific ist eine Nummer moderner als das Westin und kostet auch ein paar Euro mehr. Das Hotel liegt ebenfalls sehr zentral, ein Stück weiter weg vom Pike Place Market, dafür näher zur Space Needle und einen Spaziergang von den meisten Attraktionen entfernt.

Pan Pacific Hotel
2125 Terry Avenue, Downtown Seattle
DZ ab 180 Euro

Hoteltraum: ACE Hotel

Falls du nach einem ganz besonderen Hotel in Seattle suchst und ein wenig mehr Budget hast, möchte ich dir zum Schluss noch das ACE empfehlen. Das erste Hotel der Boutique-Kette liegt zentral in der First Avenue und hat definitiv Stil. Für meinen nächsten Besuch in Seattle steht es ganz weit oben auf der Wunschliste. Ich kenne bisher die ACE-Hotels in Portland und Palm Springs, und die haben mich definitiv überzeugt.

ACE Hotel
2423 First Avenue, Belltown
DZ mit Gemeinschaftsbad ab 130 Euro
DZ mit eigenem Badezimmer ab 230 Euro

Zwei verschiedene Zimmeransichten im ACE Hotel Seattle

Fotos: ACE Hotel

Airbnb

Airbnb bietet sich in vielen Städten als preisgünstige Alternative zum Hotel an. Viel billiger ist es oft aber nur, wenn du ein Privatzimmer oder ein gemeinsam genutztes Zimmer buchst und nicht eine ganze Wohnung. Du teilst dir die Wohnung dann mit deinem Gastgeber, hast also weniger Privatsphäre als im Hotel. Dafür lernst du oft nette neue Leute kennen und kannst in der Regel zum Beispiel die Küche mitbenutzen.

Für meine letzten drei Nächte in Seattle habe ich ein Zimmer in einer Wohnung in Capitol Hill gebucht, die ich mir mit der Studentin An geteilt habe.

Kosten: 75 pro Nacht (inkl. Reinigung), mit eigenem Bad.
Die Adresse kann ich aufgrund der Airbnb-Richtlinien und zum Schutz der Privatsphäre der Gastgeberin hier nicht verraten, aber zu Ans Inserat geht es hier.

Seattle: Sehenswürdigkeiten und Tipps für deinen Besuch

Vorab: Seattle hat viele, viele weitere, absolut sehenswerte Sehenswürdigkeiten. Alle hier aufzuzählen, würde den Rahmen dieses Artikels aber definitiv sprengen. Deshalb liste ich in diesem Seattle-Guide nur meine vier Lieblinge auf.

Seattle-Guide Blick von der Aussichtsplattform der Space Needle auf den Puget Sound

Blick von der Aussichtsplattform der Space Needle auf den Puget Sound.

Space Needle

Seattles Ikone ist dem Stuttgarter Fernsehturm nachempfunden und auf einer Serviette entstanden. Die Skizze, die allerdings nur mit ein wenig Fantasie an die beiden Bauwerke erinnert, ist auf der Besucherplattform in 158 Metern Höhe ausgestellt. Aber nicht nur dafür lohnt sich der Besuch der Space Needle, die 1962 zur Weltausstellung gebaut wurde. Hoch geht es mit Außenaufzügen.

Auf der offenen Außenplattform bietet sich eine tolle Rundumsicht – bei gutem Wetter und klarer Luft sieht man sogar die schneebedeckte Spitze von Seattles Hausberg, dem Mount Rainier. Sein Gipfel ist mit 4.392 Metern der höchste im Bundesstaat Washington.

 

Space Needle
400 Broad Street, Seattle Center
Eintritt: 22 Dollar

Central Library

Seattle ist nicht nur die Geburtsstadt und der Hauptsitz von Amazon, es beherbergt auch eine der architektonisch schönsten Büchereien des Landes. Falls du dich fragst, ob eine Bücherei in Zeiten von Amazon und Kindle noch eine Daseinsberechtigung hat: Klar, und noch viel mehr wenn sie so cool aussieht wie diese.

4.644 Tonnen Stahl, mehr als 14.000 Kubikmeter Beton und knapp 10.000 Glasteile sind in der Central Library in Downtown Seattle verbaut. Die öffentliche Bibliothek wirkt ein wenig wie ein aus dem All gefallenes Raumschiff, das mit seiner Glas-Stahl-Fassade die Architektur der Hochhäuser in Downtown Seattle spiegelt und sowohl von außen als auch von innen sehenswert ist. Die Bücherei bietet freien Internetzugang und eine Sammlung von mehr als einer Million Büchern, Zeitschriften, CDs usw. Ins Auge stechen im Inneren die neongelben Rolltreppen.

Seattle-Guide Bücherei

Central Library
1000 4th Avenue, Downtown Seattle
Eintritt frei

Gum Wall

Die Gum Wall ist Seattles skurrilste Sehenswürdigkeit – und garantiert nicht keimfrei. Die kaum noch sichtbare, einfache Backsteinmauer unterhalb des Pike Place Market, hinter der sich das Market Theater befindet, ist mit den gekauten Kaugummis von tausenden Künstlern und Passanten verziert. Die Tradition wurde 1993 von Theaterbesuchern begründet. 1999 erklärte die Stadt die Wand zur Touristenattraktion. Ende 2015 wurde sie komplett gereinigt, sauber blieb sie allerdings nicht lange.

Seattle-Guide Gum Wall mit Innasky

Gum Wall
1428 Post Alley, Downtown Seattle
Hier gibts ein Video von der Reinigungsaktion 2015.
Eintritt frei.

MoPOP

Schon äußerlich besticht das jüngst in Museum of Pop Culture (MoPOP) umbenannte ehemalige Experience Music Project – kurz EMP-Museum durch seine unkonventionelle Architektur. Es sehe aus wie eine geschmolzene E-Gitarre, schrieb die Zeitung Seattle Weekly über das von Stararchitekt Frank Gehry entworfene, zur Jahrtausendwende eröffnete Gebäude. Der Architekt selbst unterstützte diese Interpretation. Er habe das Modell aus Gitarrenteilen gefertigt, erklärte er in einem Interview. Im Inneren widmet sich das Museum Seattles musikalischen Ikonen: Ausstellungen zu Gitarrenlegende Jimi Hendrix und Nirvana beleuchten immer wieder neue Aspekte der Rockmusik und des Grunge, sowie ihre Einflüsse auf die Entwicklung der Popmusik. Auch weitere Aspekte der Popkultur – von Star Trek bis Pop Art kommen nicht zu kurz.

Seattle Guide Mopop museum und Space Needle Foto Tim Thompson

Foto: Tim Thompson

MoPOP
325 5th Avenue N, Seattle Center
Eintritt: 25 Dollar, mit Sonderausstellung 30 Dollar

Seattle Shopping-Guide: Die besten Adressen zum Einkaufen

Downtown Retail District

In Downtown, rund um Pike und Pine Street, etwa zwischen 2nd und 9th Avenue sind alle großen Ketten angesiedelt. Hier befinden sich auch das Kaufhaus Nordstrom und Macy’s sowie ein riesiger Barnes & Noble-Buchladen.

Capitol Hill & Broadway

In Capitol Hill gibt es entlang der Pine und Pine Street und am Broadway kleinere Boutiquen mit zum Beispiel Hipster-Mode, Outdoor-Accessoires und Fahrradzubehör. Wer dem Broadway Richtung Norden folgt, findet dort einige Vintage-Shops.

Meine Lieblingsshops

Kit & Ace (Mode)
1123 Pike Street, Seattle

Standard Goods (Mode & Accessoires)
701 Pike Street, Seattle

Elliott Bay Book Company (Bücher)
1521 10th Avenue, Seattle

NUBE (Interior, Schmuck, Accessoires)
1527 10th Avenue, Seattle

Public Bikes & Gear (Fahrräder und Zubehör)
501 E Pine Street, Seattle

Revival (Mode, Vintage, Accessoires)
233 Broadway E, Seattle

Hast du nach dem Lesen des Seattle-Guide Lust auf einen Städtetrip bekommen? Oder warst du schon in Seattle und hast einen weiteren Tipp? Dann freue ich mich über deinen Kommentar! 

 

Herzlichen Dank an Visit Seattle für die Einladung zur Foodtour über den Pike Place Market, den Besuch der Space Needle, das Essen im El Gaucho und im Rock Creek sowie zwei Hotelübernachtungen.

Geschrieben von

... spielt am liebsten draußen. Sie würde einen spontanen Roadtrip immer einem Tag am Pool vorziehen, liebt das Geräusch von Regen auf einem Zeltdach und ist der wohl einzige Mensch auf der Welt, der sich vor Schokolade ekelt.

1 Kommentar

Kommentieren? Gerne!