Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten, 6 Sekunden

Kommentare 0

Das 11×1 für Vilnius, Litauen

Wer an Vilnius denkt, denkt meist direkt an barocke Architektur, Kirchen und Kopfsteinpflaster. Die Hauptstadt Litauens war einst das Zentrum des Großreichs Polen-Litauen und ist noch heute die flächenmäßig größte Stadt des Baltikums. Zahlreiche italienische Architekten waren in der zum UNESCO-Welterbe zählenden Altstadt ab dem 16. Jahrhundert tätig. Auch deshalb trägt Vilnius den Spitznamen „Rom des Ostens“.

N 54° 41′ 13.76″ E 25° 16′ 46.745″
Vilnius, Litauen

Mehr als 40 Kirchen und Gotteshäuser aller möglichen Glaubensgemeinschaften prägen das Stadtbild und locken vor allem im Sommer regelmäßig ganze Busladungen von Touristen an. Aber Vilnius hat noch viel mehr zu bieten als alte Mauern. Denn zwischen diesen Mauern ist die Stadt sehr lebendig, hip und kreativ. Meine Lieblingsorte stelle ich dir in den folgenden 11 Tipps für Vilnius vor.

Mit dem 11×1 für … stelle ich dir meine elf Lieblingsorte einer Stadt vor. Diese Orte sind so ausgewählt, dass für jedes Interesse etwa dabei ist – und natürlich soll es auch um Dinge gehen, die nicht schon in jedem Reiseführer stehen. Außerdem gibt es praktische Tipps zum Hinkommen, Herumkommen und Übernachten und ein paar Fun Facts.

i
Land: Litauen
Einwohner: 543.000 (Stand 2017)
Besucher: 1 Million (2016)
Höchstes Gebäude: Vilnius TV Tower, 326 m
Kirchen: Mehr als 40
Auszeichnungen: schnellstes öffentliches WLAN-Netz der Welt und glücklichste Hauptstadt
Internet: www.vilnius-tourism.lt/de

1

Auf der Suche nach dem Glück

Wer auf der Suche nach Glück ist, hat in Vilnius gleich mehrere Optionen, es anzulocken. Zwischen Turm und Hauptgebäude der Kathedrale Sankt Stanislaus erfüllt eine dunkelrote, quadratische Bodenfliese mit der Aufschrift „Stebuklas“ („das Wunder“, in Anlehnung an die von vielen Litauern als Wunder betrachtete Unabhängigkeit des Landes) allen einen Wunsch, die sich darauf stellen und um sich selbst drehen. Und in der Vilniaus-Straße verheißt ein kleiner, bronzener Dickbauch (genannt Erfolgsbauch) Glück und Erfolg – sofern er denn vom Glückssuchenden gestreichelt wird. Das Relief befindet sich am Gebäude des Novotel und ist leicht zu übersehen.

Erfolgsbauch
Vilniaus g. 12, Vilnius

Kathedrale St. Stanislaus
Šventaragio g., Vilnius

2

Uzupis: Republik am Rand der Stadt

Im Mittelalter lag der Stadtteil Uzupis jenseits der Stadtmauer und beherbergte die, die diesseits nicht erwünscht waren. Noch heute ist es auf drei Seiten durch den Fluss Vilnia von der Altstadt getrennt. Anders als damals ist das Viertel heute ein beliebtes Wohnquartier und Künstlerviertel mit zahlreichen Cafés und Galerien – und selbsternannte Republik, die ihren Bewohnern das Recht auf Glück garantiert. Wie es sich für eine Republik gehört, gibt es eine Verfassung, die in 28 Sprachen übersetzt in der Straße Paupio Gatve nachzulesen ist. Die Ausrufung der Verfassung im April 1997 feiern die Einwohner jedes Jahr am 1. Juli mit einem Stadtteilfest. Besucher erhalten dann an den Brücken ein Visum.

3

Traditionsessen modern interpretiert

Das Restaurant Sweet Root in Uzupis vereint klassische litauische Küche mit modernen Einflüssen und kreativen Kombinationen. Das Menü wechselt häufig, denn Gemüse und Obst stammen zum Großteil aus dem eigenen, rund 50 Kilometer von Vilnius entfernten Garten. Auch Fleisch, Fisch und tierische Erzeugnisse sowie Getreideprodukte werden regional eingekauft. Wie das Essen zubereitet wird, können Gäste sich in der offenen Küche anschauen. Geöffnet ist nur von Mittwoch bis Samstag on 18 bis 23 Uhr.

Sweetroot
Uzupio g. 22-1, Vilnius
7-Gänge-Menü inkl. Getränke 65 Euro
www.sweetroot.lt

Wusstest du…

… dass das litauische Nationalgericht ein Kartoffelkloß ist? Er heißt Cepelinai, wird traditionell mit Quark oder Hackfleisch gefüllt und sieht aus wie ein – Zeppelin. Gibt’s zum Beispiel im Biergarten Uzupio Kavinė in Uzupis. Mit Blick auf die Vilnia und direktem Zugang zur Schaukel des Schicksals.

4

Die Schaukel des Schicksals

Schaukeln sind nur was für Kinder? Blödsinn! In Vilnius schaukeln auch Erwachsene – aber nicht auf dem Spielplatz, sondern in Parks, unter großen Bäumen und unter Brücken. An vielen Orten im Stadtgebiet sind große Holzschaukeln installiert. Verantwortlich dafür ist eine anonyme Initiative, die mittlerweile nicht mehr nur in der Hauptstadt aktiv ist, sondern auch in vielen anderen Städten des Landes, um mehr Spaß und kindliche Freude in den Alltag zu bringen. Die bekannteste Schaukel der Stadt ist die Schaukel des Schicksals, die über dem Fluss Neris hängt. Wer dort schaukeln will, muss durch den Fluss waten.

Schaukel des Schicksals
Uzupio g. 2, Vilnius

5

Wo Winnetou seinen Kaffee trinken würde

Mint Vinetu ist eine Mischung aus Antiquariat, Café und Veranstaltungsraum, in dem auch mal fünf bis sieben verschiedenen Sprachen gleichzeitig zu hören sind. Einwohner und Besucher aus aller Welt lieben den Buchladen. Besitzer Jonas Valonis und seine Partner wollten ursprünglich nur einen Raum schaffen, in dem alten Büchern neues Leben eingehaucht werden sollte. Acht Jahre ist das her. Heute verkaufen sie neben gebrauchten Büchern in vielen verschiedenen Sprachen auch Kaffee und Kaltgetränke, neue Bücher litauischer Autoren und selbst entworfene Postkarten und Souvenirs. Jonas’ Winnetou-Sammlung allerdings ist nicht verkäuflich.

Mint Vinetu
Šv. Ignoto g. 16, Vilnius
www.mintvinetu.com

6

Paradies für Keksliebhaber

Die besten Cupcakes von ganz Vilnius gibt es bei Tie kepejai, was auf Deutsch ganz schlicht so viel bedeutet wie „Jene Bäcker“. Zumindest gibt es so einige Bewohner, die das behaupten. Regale und Kühlvitrine des kleinen Ladens unweit der Kathedrale St. Stanislaus sind jedenfalls mit täglich frisch gebackenen süßen Köstlichkeiten gefüllt. Neben den tatsächlich wunderbaren Cupcakes und Muffins gibt es aber noch viel mehr zu probieren: Kekse und Cookies, Knuspermüsli, Kuchen und Torten, Macarons und Kaffee von Crooked Nose, einem beliebten Röster aus Vilnius. Teuer ist der Spaß nicht: Cupcakes gibt es schon für 2 Euro pro Stück.

Tie Kepejai
Ž. Liauksmino g., Vilnius
www.kepejai.lt

7

Litauisches Design in einem Laden

Ein Designkalender, in dem die Tage durcheinander sind, Kleidung, Schmuck, Einrichtungsgegenstände und Lederwaren: Die Boutique Locals.lt verkauft die Kollektionen von 67 litauischen Designern. Vieles davon ist handgefertigt und wird in kleinen Auflagen produziert. Die Designer sind regelmäßig zu Workshops im Laden anwesend.

Locals.lt
Gedimino pr. 9, Vilnius
www.locals.lt

8

Reise ins Mittelalter

Das litauische Nationalmuseum ist in der ehemaligen Burg von Vilnius untergebracht. Auf 7700 Quadratmetern Ausstellungsfläche beherbergt es unter anderem zahlreiche Fundstücke, die einen Eindruck vom Leben im Vilnius des Mittelalters und der frühen Neuzeit vermitteln: Lederwaren, Geschirr und Messer, Spiele und Schmuck. Auch eine Latrine und Teile von Wasserrohren wurden in der Gegend rund um die ehemalige Burg gefunden und für die Ausstellung restauriert. Besonders beeindruckend: Die heutigen Museumsmauern umschließen die freigelegten Steinfundamente der Burg. Besucher können hier nachvollziehen, wie sie im Laufe der Jahrhunderte umgebaut und angepasst wurde – und sogar teilweise zwischen den Mauerresten hindurch laufen.

Litauisches Nationalmuseum
Arsenalo g. 1, Vilnius
Erwachsene 3 Euro, Ermäßigt 1,50 Euro
Montags und an Feiertagen geschlossen
www.valdovurumai.lt/de

Wusstest du…

… dass die barocke Kasimir-Kirche – eine Gemeindekirche der Jesuiten benannt nach dem Schutzpatron Litauens – nach der Schließung durch die Sowjets ausgerechnet in ein Museum für Atheismus verwandelt wurde? Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde sie an die Ordensgemeinschaft zurückgegeben. Zu den schönsten der mehr als 40 Kirchen in Vilnius zählen übrigens die klassizistische Kathedrale Sankt Stanislaus mit ihrem freistehenden Glockenturm, die direkt nebeneinander liegenden gotischen Kirchen St. Annen, im Flamboyantstil, und St. Franziskus sowie die barocke Kirche der Heiligen Apostel Peter und Paul.

9

Tor der Morgenröte

Durch zehn Tore in der Stadtmauer konnten Besucher die Stadt Vilnius im ausgehenden Mittelalter erreichen. Heute ist nur noch eins dieser Tore erhalten – das Tor der Morgenröte. Es ist zugleich ein Gebetshaus: Im 17. Jahrhundert wurde neben dem Tor erstmals eine Kapelle errichtet, in der das Wunderbild der heiligen Jungfrau Maria verehrt wurde. Das auch „Madonna von Vilnius“ genannte Gemälde ist eine der bekanntesten Renaissance-Malereien des Landes. Der Eintritt ist kostenlos aber oft mit Wartezeit verbunden. Wer der Madonna den Rücken zuwendet, genießt einen schönen Ausblick auf die Altstadt.

Tor der Morgenröte
Aušros Vartų g. 14, Vilnius
Montag bis Sonntag 6-19 Uhr

10

Nach oben mit viel heißer Luft

Nur rund 30 Minuten von Vilnius entfernt liegt die kleine Stadt Trakai mit ihrer weltberühmten Wasserburg. Besonders spektakulär wirkt das vom Wasser umschlossene gotische Bauwerk von oben. Mehrmals täglich steigen in Trakai Heißluftballons in die Luft, von deren Körben aus sich den Besuchern die Vogelperspektive eröffnet. Bei Ostwind kommen die Ballonfahrer auf ihrem rund eineinhalbstündigen Weg mit etwas Glück fast zurück bis nach Vilnius. Auf die Landung auf einem Feld folgt die Ballonfahrertaufe mit Sekt und Urkunde für alle, die zum ersten Mal in die Luft gestiegen sind.

Es gibt verschiedene Anbieter, einer der größten ist Hot Air Lines.
Kosten pro Flug: rund 100 Euro pro Person.

11

Craft & Draft

Eine gute Craft-Beer-Szene darf ja in keiner hippen Stadt fehlen, und natürlich gibts auch in Vilnius unabhängig und lokal gebrautes Bier. Wer auf der Suche nach einer netten Kneipe ist, sollte mal im Craft & Draft vorbeischauen. Neben dem Bier aus der eigenen Produktion gibt es dort auch andere litauische und internationale Biere, einige Sorten Whiskey und leckeres, recht günstiges Essen.

Craft & Draft
Gedimino pr. 5, Vilnius
www.facebook.com/craftdraft.lt/

 

Praktische Tipps für Vilnius

Anreise nach Vilnius

Direktflüge nach Vilnius gibt es ab vielen deutschen Flughäfen ab rund 100 Euro. Wie du günstige Flüge findest, erkläre ich in meinem Flugpreisratgeber. Hin und wieder gibt es auch sehr günstige Busverbindungen nach Vilnius, von Berlin aus sind es mit dem Bus allerdings immer noch gut 17 Stunden Fahrt. Zum vergleichen eignet sich GoEuro* prima – die Suchmaschine stellt die Kosten von Flügen den Kosten von Zug, Bus und der Anreise mit dem eigenen Auto gegenüber.

Hoteltipp für Vilnius

Das Artagonist* ist ein kleines Boutique-Hotel in der Altstadt von Vilnius und in einem Haus aus dem 15. Jahrhundert untergebracht. Zimmer und Bäder sind modern und mit Liebe für zeitgenössisches Design eingerichtet und das Frühstück ist abwechslungsreich und sehr, sehr lecker.

Herumkommen in Vilnius

Vilnius ist leicht zu Fuß zu erkunden – und wer sich hauptsächlich in der Altstadt und in Uzupis aufhält, kann auch auf Busse verzichten. Die fahren täglich zwischen 5 und 24 Uhr. Die Ticketpreise richten sich nach der Länge der Fahrt, Tickets gibt es schon ab 65 Cent für eine halbe Stunde (Stand 2018). Weitere Infos hier.

Vielen Dank an Lithuania Travel für die Einladung nach Vilnius! Mit * markierte Links sind Affiliatelinks. Wenn du über einen solchen Link etwas kaufst oder buchst, erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich nichts. Mehr dazu.

MerkenMerken

Geschrieben von

Bloggerin und Autorin Anna Röttgers Reiseblog Anemina Travels Avatar
... spielt am liebsten draußen. Sie würde einen spontanen Roadtrip immer einem Tag am Pool vorziehen, liebt das Geräusch von Regen auf einem Zeltdach und ist der wohl einzige Mensch auf der Welt, der sich vor Schokolade ekelt.

Kommentieren? Gerne!


Durch Absenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass dein Name, deine E-Mail-Adresse, die Website (falls angegeben) und deine IP-Adresse gespeichert werden. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.